China, Japan, DAX und DOW im Korrekturmodus
Montag, den 24. August 2015 um 15:38 Uhr

Ein Schwarzer Montag weltweit an den Börsen, aber nicht der große Crash an sich. Nachdem die asiatischen Börsen in China mit 5,3% und 8,5% und Japan mit 4,6% am frühen Morgenhandel kontinuierlich den Abwärtstrend antraten, eröffnete der DAX auch gleich zu Beginn unter 10.000 Punkten bei rund 9.760 Punkten. Nach anfänglichen mehrstündlichen Versuchen die 9.900 Unterstützungsmarke zu halten, ging es beim DAX im Nachmittagverlauf kontinuierlich abwärts. Insbesondere bei US-Börseneröffnung brach der DAX dann sehr rapide deutlich durch computergestützte Verkäufe massiv auf rund 9.360 Punkten ein, während der Dow Jones ebenfalls massiv mit -5.5 % auf 15.370 Punkte fiel. Seltsamerweise wurde der Handel wohl an der US-Börse aufgrund einer schnellen individuellen Einzelfallentscheidung beim Unterschreiten der -5 % Marke dann doch nicht ausgesetzt. Diese Maßnahme erwies sich bereits wenige Minuten darauf als äußerst sinnvoll. Der Dow konnte die 16.000 Marke wieder erklimmen. Auch der DAX stieg im Zuge dessen auf über 9.500 Punkte. Der Euro gewinnt dabei massiv an Stärke und notiert zur Zeit sogar bei rund 1,16 Dollar je Euro. Damit befindet sich sowohl die US-Börse nach Unterschreiten ihres langfristigen 10 Monats-Durchschnitts und der DAX eindeutig im Korrekturmodus. Dieser könnte sich in der Regel noch die nächsten paar Tage fortsetzen und den DAX auf rund 8.200 Punkte führen, sofern nicht weitere chinesische Interventionen und Käufe auf den US-und deutschen Börsen den gegenwärtigen Abwärtstrend abfedern und es so bereits zu einer Bodenbildung kommt ... Soeben erklimmt der DAX 1 Stunde nach US-Börseneröffnung bereits wieder die 9.750er Marke. Alles in allem ein sehr volatiler Handel. 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren