Gold / Silber / Platin / Palladium
Schere zwischen arm und reich wächst weiter
Montag, den 29. Oktober 2012 um 13:54 Uhr

In Deutschland hat sich das private Geldvermögen um 0,2 Prozent erhöht (===> größere Schere zwischen Einkommens- und Vermögensverhältnissen). Interessant ist aber, dass die Meisten auf Bargeld und Sichteinlagen setzen. Link: Pressemitteilung Bundesbank über Geldvermögensbildung

 
EEG-Umlage verteuert Strom in 2013 um netto 1,69 Cent/kWh
Montag, den 15. Oktober 2012 um 12:27 Uhr

Die vier Netzbetreiber von Hochspannungsleiten teilten am Montag mit, dass 2013 zur Finanzierung der Solar-, Wind-, Biogasanlagen die Umlage um netto 1,69 Cent/kWh ansteigen werde. Bisher zahlten die Verbraucher für die EEG-Umlage ( Umlage für den Ausbau von erneuerbaren Energien ) 3,59 Cent, zukünftig müssen 5,277 Cent/kWh gezahlt werden. Damit steigt die Belastung für jeden Privathaushalt um rund 47%. Rechnet man die Mehrwertsteuer von 19 % hinzu, dann verteuert sich der Strompreis allein durch die EEG-Umlage um brutto 2,01 Cent/kWh.

 
Gold erste Wahl in der Krise
Mittwoch, den 26. September 2012 um 12:20 Uhr

Aktuelle wirtschaftliche Lage mit Fragen und Antworten zum Gold und Vergleich von 10-Jahres Renditen unterschiedlicher Investments.

 
2000 Jobs bei insolventen P+S Werften in Gefahr
Mittwoch, den 29. August 2012 um 11:27 Uhr

Einige Monate, nachdem sich Banken aus der Finanzierung des Schiffsbau zurückgezogen haben, melden nun die P+S Werften ihre Insolvenz an.

 
Video-Interview Frank Meyer mit Stefan Riße über Investment und Inflation
Mittwoch, den 29. August 2012 um 05:01 Uhr

Ein 15min Video-Interview über Investment und den zwei Lösungen des Staates, bald die Steuern zu erhöhen und/oder eine Inflationsphase zu beginnen. Auch wenn Stefan Riße eine etwas merkwürdige Ansicht zu Investments in Agrarland hat, ist zu berücksichtigen, dass er eben auch ein Experte ist...

 
Günstiger Zeitpunkt Gold zu kaufen
Montag, den 30. Juli 2012 um 11:13 Uhr

Die österreichische Online-Seite format trend sieht zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine sehr gute Gelegenheit, Gold zu kaufen bzw. dazu zu kaufen.

 
Italien exportierte 2011 120t Gold in Schweiz
Mittwoch, den 18. April 2012 um 01:32 Uhr

Italien verkaufte 2011 mehr Gold in die Schweiz als bisher. Selbst in 2012 setzt sich dieser Trend fort.

 
Kurzinterview zu Silber als Anlage
Donnerstag, den 05. April 2012 um 09:17 Uhr

Ein ausgeglichenes Interview zu Silber als Investmentanlage, wobei der physischen Ware (des Silbers) der Vorzug vor allen anderen Investmentformen gegeben wurde. Auch das bisher sonst sehr zu kurz kommende Platin & Palladium wird am Rande erwähnt.

 
UBS senkt Goldprognose um 200 Dollar
Donnerstag, den 29. März 2012 um 13:48 Uhr

Das Schweizer Geldhaus UBS gehe in 2012 von einer Seitwärtsbewegung beim Gold aus. Es sei zu wenig Angst in den Märkten, zudem könnte die Nachfrage in Indien sinken.

 
Türkische Banken wollen ans Gold der Bürger
Sonntag, den 25. März 2012 um 18:40 Uhr

Schon interessant das Bestreben der Türkei, daß ihre Bürger ihr Gold demnächst bei Banken statt zu Hause "lagern" sollen.  

 
UBS Bank Prognose: Goldpreis soll fallen
Dienstag, den 20. März 2012 um 09:43 Uhr

Die kurzfristige UBS Goldpreis 1-Monatsprognose (3-Monatsprognose) wird von 1775 auf 1550 (von 1950 auf 1600) US-Dollar gesenkt .

 
China stärkt Yuan und bindet BRIC-Staaten an sich
Montag, den 12. März 2012 um 11:25 Uhr

China greift offen den Dollar an, bindet verstärkt die BRIC-Staaten über die eigene Währung an sich. Selbst im engen Goldmarkt könnte China in Zukunft seine Dominanz zeigen. 

 
Gold und Silber Derivate-Kalender, Verfallstage
Dienstag, den 28. Februar 2012 um 23:37 Uhr

Heute steigen die Gold-und Silberkurse schön an. Bisher las man auch nicht wie sonst üblich Spekulationen, woran das lag. Deswegen mal anbei für 2012 der Edelmetall - Derivatekalender für die Börse New York ( NYSE Liffe U.S. precious metal contracts ). Was stellt man beim 100 oz Gold und 5000 Unzen Silber Future im Februar fest ? Ahhhh, zufällig ist bei beiden der 27. Februar der letzte Handelstag und der 28. Februar der last notice day. Daher die kräftigen Bewegungen also. Wie es tatsächlich weitergeht, entscheidet sich erst bei Neupositionierung der long und shorts in den kommenden Tagen.

29.02, 23:25: Gold und Silber wurden heftigst niederknüppelt. Gold heute -4%, Silber: -6,2%, Platin: -2,5%, Palladium: -1,5 %. Damit war der gestrige Anstieg und die heutige Preiskorrektur zum Teil und heute vollkommen auf Short-Positionen zurückzuführen. 

01.03, 8:50: gestern wurde an der börse binnen 30min das 4-monatsangebot von silber verkauft. das war ein schock für alle, die auf steigende kurse gesetzt hatten. die mußten schnell das sinkende schiff verlassen.

01.03, 10:05 Uhr: Ja, an den Abverkäufen (shorts) hat's gelegen. Die allgemeine politische Erklärung dagegen soll eine Rede des US Notenbankchefs Ben Bernanke sein. Das beste am ganzen Artikel ist jedoch der Zeitstrahl mit den Stationen vom Gold in den letzten 6000 Jahren.

 
China und Weltbank erwarten Wirtschaftskrise
Dienstag, den 28. Februar 2012 um 15:11 Uhr

In den nächsten 3 bis 5 Jahren erreicht die Wirtschaftskrise China. Um das zu verhindern, rät die Weltbank China, dem wirtschaftlichen Modell der westlichen Länder zu folgen. Die Ratgeber meinten das sicherlich gut ...

 
Medien, Experten und Händler bullish für Gold
Freitag, den 24. Februar 2012 um 12:08 Uhr

Langfristig gesehen: Goldene Zeiten für Goldanleger. Einer Aussage von unserer Bundeskanzlerin im letzten Sommer zufolge, würde die Krise noch 10 Jahre dauern.

 

 
Geldwäschegesetz: Anonymität der Gold-und Silberanleger bleibt gewahrt
Donnerstag, den 23. Februar 2012 um 11:17 Uhr

Die Verschärfung macht sich nur bei Bareinzahlungen über 1.000 Euro bemerkbar. Bei Gold und Silber bleiben die alten 15.000 Euro Grenzen gültig, in denen man auch weiterhin anonym Edelmetalle kaufen darf.

 
Globale Goldnachfrage extrem hoch
Freitag, den 17. Februar 2012 um 10:50 Uhr

2011er Zahlen: Größter Nachfrager der Welt: Indien, Platz 2 und auf der Überholspur: China. Insgesamt wurden 4067 Tonnen Gold nachgefragt.

 
Venezuala: Chavez vollzieht Rückholung des Goldes
Dienstag, den 31. Januar 2012 um 10:32 Uhr

Wir geben Geld aus und Chavez holt Geld rein. Es ist nun vollbracht, ein 1/2 Jahr später hat er die letzte Goldlieferung bekommen. Hat die Commerzbank recht, dann ist Gold bald bei 2.000 Dollar/Unze und er darf sich auch noch über 15% Rendite freuen. Gut gemacht !

 
Gold auf 6 Wochen hoch
Montag, den 23. Januar 2012 um 12:20 Uhr

Japaner sollen für den letzten Anstieg verantwortlich sein. Interessant ist aber die Aussage, dass es für Goldkäufer schwerer wird, einen richtigen Grund für Kursanstiege auszumachen.

 
Heidelberger Druck streicht 2000 Stellen
Mittwoch, den 18. Januar 2012 um 12:02 Uhr

5000 der über 10500 sind bereits in Kurzarbeit, nun könnten noch 800 Stellen in Wiesloch und Heidelberg wegfallen. Insgesamt sollen es aber 1200 Stellen wegzustreichende Stelle in Deutschland sein. 

 

 
Gold neigt zu Schwäche
Dienstag, den 27. Dezember 2011 um 16:32 Uhr

Levent Yilmaz, Trading Experte bei X-Trade Brokers zur aktuellen Lage:

 

„Gold könnte kurzfristig seinen Glanz verlieren, weil die EZB den Banken langfristig Geld zu günstigen Konditionen bereitstellt und damit eine Kreditklemme verhindert. Einige Banken werden wahrscheinlich kurz- bis mittelfristige Anleihen der Euro-Peripherieländer aufkaufen, denn es können durch die niedrige EZB-Finanzierung gewinnträchtige Käufe erfolgen. Dies dürfte zu fallenden Anleihe-Renditen führen. 

Die Wirtschaftsdaten in den USA haben in November und Dezember auch positiv überrascht. Daher rechnet der Markt kurzfristig nicht mit einer quantitativen Lockerung in den USA. Das könnte zu einer größeren Risikofreundlichkeit der Anleger führen und kurzfristig das Interesse in die Ersatzwährung Gold schmälern.

Bullen haben letzte Woche Ihre Gold-Positionen weiter reduziert. Die Bären haben Ihre Positionen erhöht und das Open Interest ist gleichzeitig angestiegen.

Seit dem 21.12.2011 ist der Gold-Trend bärisch (30-Minuten Chart).

Wir sehen Unterstützung bei 1.591,23, 1.583,11, 1.575,82, und 1.559,74. Der Goldkurs könnte weiter fallen, falls die Fibonacci Retracement Linie (38.2%) bei 1.589 unterschritten wird.  Ein Schlusskurs unter 1.559,74 schließt, könnte zu weiteren Kursverlusten führen.

Widerstand besteht bei 1.614,34, 1.641,65, 1.670,82, 1.678,13."

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.xtb.de/analysen/marktanalysen/262553

 

 

15:45Uhr, 27.12.2012: Sollten die Aktienmärkte laufen in 2012, dann könnte das passen. Institutionelle verdienen das Geld dann in den Wertpapiermärkten und Gold könnte dann tatsächlich etwas fallen. Wenn Gold fallen sollte, wäre es eine dankbare, gute Nachkaufgelegenheit für die, die nichts von haben. Die es schon immer hatten, die stört so was nicht. Das ist man gewohnt ("Starke Hände") Schön wäre auch, bei ordentlich bestehenden Gold-Portefeuille die aktuelle Lage für einen teilweisen Wechsel von Gold in Silber zu nutzen (siehe günstige Gold-Silber Ratio, unter den Charts als Gold-Silber Ralation (Verhältnis) bezeichnet). Denn man bekommt zur Zeit mehr Silber für Gold als bis vor ein paar Monaten.

 

*Diese Markteinschätzungen oder Kommentare auf dieser Seite stellen keine Beratung oder Handlungsempfehlung für Käufe bzw. Verkäufe dar.

 

 
Seifentrick beim Goldsuchen von Goldflitter am Rhein
Montag, den 26. Dezember 2011 um 22:03 Uhr

Wetten, dass zukünftig auch bei uns immer mehr Leute nach Gold suchen werden ?

21:10Uhr, 26.12.2012: Für einen Tagesauflug, mit den Kindern im Sommer, könnte so was nett sein. Ansonsten ist Goldwaschen keine so prickelnde Tätigkeit. Aber der Seifentrick mit den Golflakes (hier im Text Goldflitter genannt) ist gut. Den kannte ich noch nicht. Also köpfen Sie ruhig eine Flasche Danziger Goldwasser und ran ans Testen ;-)

22:50 Uhr, 26.12.2012: Auf DMAX laufen gerade die Schatzsucher. Das zeigt das ganze Elend mit dem Goldsuchen in Alaska. Den ganzen Sommer haben sie in Alaska, 5 Monate lang, gebuddelt und haben erst 14,5 Unzen Gold (13.000 Euro zum Drehzeitpunkt der Serie) gefunden. Sie haben bisher 200.000 Euro investiert und 1 Tag vorm Schneefall haben sie nur so wenig Gold gefunden. Ist eine Wiederholung die Sendung. Das Ergebnis war ein Reinfall! Mit dem Goldschürfen oder Suchen werden nur die Supplier (Zulieferer von Equipment) reich !

 
option expiry an COMEX für Edelmetalle
Donnerstag, den 15. Dezember 2011 um 09:25 Uhr

Hossa, holla die Waldfee, was schmiert der Gold und Silberkurs ab. Wo geht das denn hin ?

Da liegt ein klares unruhiges Gewässer voraus. Morgen am Freitag ist in den USA Verfallstag für „Edelmetalle“ (option expiry). Also werden die Kurse nach unten hin angepaßt. Übrigens sieht es bis zum Monatsende schlecht aus. Am 28.12 ist Laufzeitende für den Gold-und Silber-Future.

 
Palladium: Erst heisse Rally, dann kalte Spekulation
Montag, den 03. Oktober 2011 um 16:42 Uhr

Was für Exoten: Palladium

Sehr interessantes Metall, ein erstklassiges Edelmetall (meiner Meinung nach!) mit dem Abschreckungsfaktor schlechthin, viel zu selten diskutiert. Für Anleger der absolute Horror, unerträglich zum Investieren. 50% Ausgabeaufschläge. Da rennen Investoren schreiend weg. Nennen so was Geldvernichtung. Genau da muß man (physisch) long sein. Ich erinnere mich an 2008, da war der Palladium-Markt so schnell leergefegt, blitzschnell. Proaurum hatte 10g zu 90 €, innerer Wert war 60 € und danach monatelang war nichts mehr da! Das gab es nur mal vereinzelt bei Händlern zu 115-120€ zu kriegen ( 1 Unze ca. 260 € damals ). Jetzt nach dem Einbruch vor 1-2 Wochen hatte proaurum den 10g Barren zu super günstigen 220 € nach vorher 300 € ungefähr. Ein super fairer Preis. Denn minimales Agio von 3% im Vergleich zu 1 Unze Palladium. Aber auch hier waren die 10g Barren binnen 1-2 Tagen weg (und das war vor der Bekanntgabe der allg.Mindestbestellmenge i.H.v. 3000 € bei proaum).

2, 3 u. 5 Absatz in dem Wirtschaftswochenartikel sind lesenswert. Also Palladium wird wahrscheinlich in einer Depression weiterhin sinken, denn es wird psychologisch "als Industriemetall" gesehen, das dann eine geringere Nachfrage erfährt. Dieser Angebotsüberschuß, meint man, könne dann erstmal nicht durch Investmentnachfrage kompensiert werden. Also fällt das Metall weiter. Das ist wahrscheinlich, das es tatsächlich auch so passiert. Ein super Gelegenheit in den nächsten 12-18 Monaten einzukaufen. Was hier jedoch nicht berücksichtigt wird, ist, daß Palladium wie Platin sehr, sehr knappe Güter (und vor allem Edelmetalle!) sind, und es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich die Marktmeinung ändert und die Investmentnachfrage jegliches Angebot absorbiert....Also für monetär potente, erfahrene Langfristinvestoren, die nicht jeden Tag auf Buchgewinne oder Verluste zu schauen brauchen, sind die beiden Edelmetalle Palladium und Platin ganz heiße Kaufkandidaten. Aber das ist wirklich was für abgefahrene, abgebrühte, totale Cracks!

Unter Tradern heißt es ja: "An der Börse gemachtes Geld ist immer Schmerzensgeld." Das ist auch wirklich so! Daher mein Motto bezogen auf sehr gute Investments: "Lieber am Anfang den Schmerz (zum Einstiegszeitpunkt!) als hinterher." ;)

Die einzige verstellbare Variable, worauf man achtet, ist die Dauer.

****************************************************************************************************

Dieser Text spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und stellt keine Anlageempfehlung dar!!! Sie sind für Ihre Investments selbst verantwortlicher mündiger Bürger! Beachten Sie: Metalle der Platingruppe sind immer ganz "heiße Eisen"; mit Kursschwankungen behaftet, die einen mehr als nur vom Hocker hauen können!

 
Hiobsbotschaft vom IWF
Montag, den 26. September 2011 um 12:55 Uhr

Erschreckende Nachrichten vom IWF: IWF wappnet sich gegen globale Dauerkrise

 
Charttechnik zum "Silberabsturz"
Samstag, den 24. September 2011 um 12:49 Uhr

Ein sehr gutes englischsprachiges Youtube-Video zum Kursverfall von Silber aus der Perspektive eines Traders: Charttechnik, das aktuelle Silberunzen-Angebote in den USA. Auch eine kleine Prognose dabei für den Fall einer Rezession.

17:03 Uhr: Das ist doch mal ein Goldpreis: deutsches Video vom DAF zum Goldpreis von $ 60.000/oz .

In Hyperinflationszeiten durchaus realistisch. Aber summa summarum wird Gold dennoch real an Kaufkraft gewinnen, natürlich unter vorherigen Kursschwankungen.

 
wahnsinn, was bei den händlern abgeht
Samstag, den 24. September 2011 um 00:08 Uhr

ein online-händler nach dem anderen streicht die segel. shop geschlossen. keine unzen mehr auf lager. hatte gerade bei einem meine bestellungen zusammengesucht und in den einkaufswagen gelegt, da verschwanden schon die einzelnen silberunzen aus dem shop. nicht mehr weiter bestellbar. ist mir zwei drei mal beim selben händler passiert. als ich zur kasse wollte, ist noch die computerseite vom händler zusammengebrochen: error 404...x mal erneut versucht...immer wieder error. ich war ich total entnervt. was für ein streß. die ganze mühe umsonst. dann noch weitere händler abgeklappert. zum schluss habe ich einen mit günstigen maple leafs zu 27.55 € gefunden und nichts anderes mehr weiter ausgesucht, sondern sofort meine stückzahl reingehauen und abgeschickt. hat geklappt! das war eine erleichterung.

das ganze heute war ein horror. entweder sind die unzen eh viel zu teuer oder aber die unzen verschwinden während des bestellvorgangs. mir reichts. das war wirklich nicht schön. das war ein richtiger kampf.

ps: hier könnten ruhig mal ein paar empfehlungen von guten händlern stehen. war mühsam, sich die im netz zusammenzusuchen.

[Danke, daran wird gearbeitet]

 
Jim Rogers Interview auf n-tv
Mittwoch, den 21. September 2011 um 15:55 Uhr

Ich teile ganz die Ansicht von Jim Rogers, der heute auf n-tv harte Ansichten vertrat. Man sollte Griechenland neu starten lassen, sonst zahlen wir alle dafür. Rogers ist der Überzeugung, dass sich sonst nur alles um ein paar Jahre nach hinten verschiebt. Eine Lösung für Schulden können nicht höhere Schulden sein. Es bringt nichts, die Realität zu verleugnen und das Erwachen in die Zukunft zu verschieben.

Allerdings teile ich nicht seine Ansicht, man solle abwarten, dass Gold erst ein paar hundert Euro fällt. So was können sich m.M. nach nur Leute leisten, die schon früher in Gold investiert waren wie Rogers. Wer keins hat, sollte jetzt schon kaufen und nicht auf einen Zug warten, der vielleicht gar nicht mehr kommt. Oder selbst wenn er dann doch kommt, man ihn vielleicht schlichtweg verpasst.

 
Gefälschte Gold Philharmoniker
Mittwoch, den 14. September 2011 um 17:40 Uhr

Was halten Sie eigentlich von dem Gerücht, dass in Österreich gefälschte Gold Wiener Philharmoniker Banken verkauft und zu Geld gemacht wurden ? Ganz schön pfiffig oder eher ein Witz ?

[17:45 Redaktion: Ich finde, darüber kann man nur schmunzeln. Bank Mitarbeiter sind lange nicht so unintelligent, wie es manche wohl gerne hätten; auch nicht in Österreich. Im Gegenteil: Es handelt sich um speziell geschultes Personal, daß den ganzen Tag ausschließlich für diesen Bereich zuständig ist. Die erkennen die jetzigen Fälschungen mit Leichtigkeit. Zumal die Fälschungen, die ich bisher gesehen habe, zumeist immer irgendwo das Wort copy auf der Münze hatten. Soweit ich mich erinnere, die Philharmoniker vorne bei der Harfe, beim Krügerrand gibt es mehrere Versionen, eine mit dem Copy über der Schulter des Präsidenten Krüger und die mexikanischen Libertads im Flügel des Adlers auf der Rückseite. So was kann man höchstens jemanden auf einer Raststätte oder auf'm Flohmarkt verkaufen. Außerdem wiegen diese Fälschungen selbst mit Kapsel viel weniger, so zwischen 21-28 Gramm anstelle der sonst echten 31,1g ohne Kapsel. Also, so was fällt schon sehr leicht auf. Banken wollen bei diesen Geschäften meist auch nur mit Kunden zu tun haben, die bei Ihnen ein Konto führen. Von daher ist man schon identitätstechnisch erfaßt oder muß zumindest einen Personalausweis vorzeigen. So einfach wie geschildert läuft das nicht ab. In Deutschland werden Goldmünzen bei den Banken nach der Annahme zur Prüfung eingereicht. So hat es mal einen Fall einer Frau gegeben, die von ihrem Erbe 10 Goldunzen bei der Bank abgegeben hat. Dabei stellte sich im Nachhinein heraus, daß tatsächlich davon 2 oder 3 Unzen gefälscht waren. Die Frau bekam dann prompt eine Anzeige wegen Geld-oder Münzfälschung.]