Damoklesschwert über den Finanzmärkten PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 30. September 2016 um 06:54 Uhr

*** alert *** Die Deutsche Bank verlor gestern an der Wallstreet 7 %, nachdem ein paar Hedgefond-Manager ihre Einlagen aus dem Handelshaus zurückzogen. Weiterhin solle die Deutsche Bank in China auf eine von der Regierung zur Zeit noch gesperrte Auszahlung von rund 3,95 Mrd. US-DOLLAR warten.

Noch nicht im US-Markt eingepriesen ist das Votum des US-congresses vom Mi., den 28.09.2016, gegen Präsident Obamas Veto im Falle des Gesetzes S.2040 - Justice against Sponsors of Terrorism, das Privatpersonen Entschädigungsklagen wegen 9/11 gegen den Staat Saudi Arabien erlaubt. Bereits im Mai drohte der Saudische Aussenminister der Wallstreet für den Fall, dass dieses Gesetz in den USA rechtskräftig wird,  an, amerikanische Vermögensbeteiligungen im Umfang von rund 750 Mrd. US-DOLLAR zum Verkauf auf den Markt schmeißen zu wollen. Sollte Saudi Arabien seine Drohung realisieren, würde das massivst alle weltweiten Börsen äußerst negativ belasten. Ein Börsencrash wäre unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen heute oder in den kommenden Tagen nicht auszuschließen. *** alert ***


 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren